Innovative Materialien und Verfahren

Innovative Materialien und Verfahren

Innovative Materialien und Verfahren. Schrittmacher für Schlüsseltechnologien.
Innovative Materialien und Verfahren sind ein wesentlicher Bestandteil hochinnovativer Technologiefelder. Eine Reihe von Schlüsseltechnologien wäre ohne den Einsatz neuer Werkstoffe nicht realisierbar. Dazu zählen unter anderen die Informationstechnik, Umwelttechnik, Wehrtechnik, Energietechnik sowie die Verkehrs- und Fertigungstechnik.

Deutschland nimmt weltweit eine führende Position in der grundlagenorientierten Werkstoffforschung ein. Besonders die Nanotechnologie verzeichnet hohe Zuwächse, da sie vielen Branchen grundlegende Erkenntnisse liefert. Ob in der Elektronik, Biotechnologie, Chemie, Medizin oder der Ingenieurwissenschaft, die Erforschung kleinster Strukturen bietet für alle Bereiche neue Entwicklungschancen. Dies spiegelt auch die Anzahl deutscher Patentierungen im Bereich neuer Materialien und Werkstoffe wider. Hier liegen Nanomaterialien, gefolgt von Komponenten für Elektronikanwendungen, deutlich vorn. Im Bereich der Polymere sind die Patentierungsaktivitäten von deutschen Firmen im Bereich von Spezialpolymeren und Hybridmaterialien am größten.

Neue Werkstoffe haben, insbesondere für Entwicklungen in den Schlüsseltechnologien, eine Schrittmacherfunktion. Diese Bereiche sind von entscheidender Bedeutung für den Wirtschaftsstandort Deutschland. Eine integrierte Technologievermarktung trägt somit zur Zukunftssicherung des Standortes in hohem Maße bei.

Florenus beschleunigt den Technologie-Transfer und sorgt so dafür, dass mit Werkstoffinnovationen aus Deutschland neue Märkte erschlossen werden.